Flakturm & GeschichteEnglish VersionEnglish Version

Aqua Terra Zoo

Der Haus des Meeres Aqua Terra Zoo ist in einem ehemaligen Flakturm   aus dem 2. Weltkrieg untergebracht  und aufgrund  seiner Höhe von knapp 50 m daher besonders auffällig. Allerdings würde von seinem äußeren Erscheinungsbild kaum  jemand darauf schließen, dass er ein derart herrlich buntes und lebendiges Innenleben besitzt.


Auf mittlerweile 11 Geschossebenen und einer Fläche von ca. 4000 m² tummeln sich insgesamt über 10.000 Tiere. Haie, Rochen, Schildkröten zu Wasser und zu Lande, Krokodile, Echsen aller Art, Schlangen, Fische aus Süß- und Salzwasser, Vögel, Flughunde, verschiedene Äffchen, Insekten, und und und… im Haus des Meeres gibt es immer etwas Neues!  

Zu den Höhepunkten zählt - neben dem 300.000 l fassenden 2stöckigen Haibecken -  zweifellos das Brandungsriff. Erleben Sie eine beeindruckende Meeresbrandung, in der sich unzählige farbenprächtige, tropische Fische zwischen Korallen tummeln.
"Mitten drinnen statt nur davor" - Dank eines Halbtunnels, erzeugt durch eine gebogene Scheibe, stehen Sie mitten im Geschehen!

Links und rechts - angehängt an die Außenfassade des Flakturms - befinden sich Tropenhaus und Krokipark. Auf einer Fläche von 200m² und einer Höhe von über 20 Metern beheimatet das Tropenhaus über 500 Tiere. Da turnen freche Weißbüscheläffchen neben tropischen Vögeln und Sie können all diese Tiere ohne Barriere erleben! In Summe ein echtes Dschungelabenteuer – mitten in Wien!

Der Krokipark ist der zweite Glaszubau, der von  außen markant ins Auge sticht. Vom Eingangsbereich aus sehen Sie bereits durch eine große Scheibe von unten ins Krokibecken. Von der Besucherebene aus kann man nicht nur die Brillenkaimandame und die Vogelwelt wunderbar beobachten,  auch  die meist frechen und neugierigen Lisztaffen sind es wert, einige Zeit dort zu verbringen. Am Glasgeländer entlang rankt sich die vermutlich längste Ameisenstraße der Welt mit einer Gesamtlänge von ca. 70m – sie reicht über 2 Stockwerke. 

Passend zum vorhandenen Terrarium mit den aus Nordamerika stammenden, giftigen Gila-Krustenechsen entstand das Pacific Eye, ein Aquarium, das unseren Gästen sowohl Einblicke in die nordamerikanische Pazifikfauna gewährt, als auch völlig neue Einsichtmöglichkeiten in das fast kreisförmige "Pacific Eye" bietet. Die 2m durchmessende Plexiglas- Halbkugel ermöglicht einen lupenhaft vergrößernden Einblick in den naturgetreuen Kelpwald.


Das Hammerhaibecken im 10. Stock, das ist ein wahrer „Hammer“. Bereits aus dem Aufzug kann man einen Blick in die neue Heimat von Hammerhaien, Kuhnasenrochen & Co werfen. Bullaugen bieten von der Seite aus Einblicke und die Frontscheibe befindet sich im Präsentationssaal, in dem man gemütlich sitzen und den Anblick genießen kann.

Die Café- und Eventlocation ocean’sky – mit einer rundumführenden Terrasse – sozusagen am Dach des Haus des Meeres, bietet sich natürlich tagsüber für eine Pause an, abends verwandelt sich der Raum bei Bedarf zu einer Eventlocation, die sich für Feiern jeglicher Art wunderbar eignet.

PRESSE© 2015 Haus des Meeres | Kontakt | Impressum | AGB | | Das Haus des Meeres auf Facebook Facebook