Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
30.10.2020 22:55 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Geschichte/iHistoryId__414/iron__1.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Flakturmgeschichte

 

Zugegeben, der Umstand dass unser "Haus des Meeres" in einem ehemaligen Flakturm errichtet wurde, hat mich in der Vergangenheit nur dann belastet, wenn meterdicke Stahlbetonmauern umgelegt werden mussten und dafür horrende Summen zu bezahlen waren. Für mich war der Turm primär ein Gebäude, in dem wir unseren Tieren einen möglichst guten Lebensraum schaffen wollten - Stockwerk für Stockwerk.

Daran änderte sich auch nichts, als ich das im Jahre 2003 erschienene Flakturmbuch einer Autorin erstanden hatte um mehr über "unseren" Turm zu erfahren. Allerdings wurde ich bald ärgerlich über die fälschlichen Angaben beginnend beim Gründungsdatum unseres Vereins. Besonders ärgerte mich damals, dass mit uns als alleinigen Nutzer des Gebäudes keinerlei Kontakt aufgenommen wurde und damit kamen auch Zweifel über die weiteren Inhalte des Buches auf.

Mein Interesse an der dunklen Vergangenheit des Turms kam erst, als ich eines Tages den Historiker Dr. Marcello La Speranza kennenlernte. Der Kontakt wurde von ihm hergestellt. Er konnte erstaunliche Referenzen vorweisen und bald war klar, dass er sich profunde Erfahrungen mit den Wiener Flaktürmen erarbeitet hatte. 

Zum Leidwesen von Dr. La Speranza gab es in "unserem" Turm kaum mehr etwas zu entdecken. Einige "Wegweiser" sind zwar erhalten geblieben, aber durch die immer größer werdende Ausstellung war mehr und mehr verbaut worden.

Plötzlich kam mir die Idee, das Stiegenhaus zwischen den bisher nicht in die Ausstellung integrierten Stockwerke 6 bis 9 als Ausstellungsfläche zu nutzen. Ich bot ihm an, auf Bildtafeln vornehmlich die Entstehungsgeschichte des Esterhazy Turms zu zeigen und auch die anderen Flaktürme und den Luftschutz einzubeziehen.

So kamen schließlich 22 Wandtafeln zustande und wir beschlossen, dem Vorschlag von Dr. Mitic folgend, diese Ausstellung als "Die geheimnisvolle Geschichte der Flaktürme" zu benennen.

Die Stadtschulratspräsidentin Dr. Susanne Brandsteidl erklärte sich dankenswerter Weise bereit, die Eröffnung vorzunehmen und so wurde für uns alle das Gebäude selbst erstmals so richtig thematisiert.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen