Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
05.06.2020 00:46 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Geschichte/iHistoryId__430.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Die Höhle

 

Eine neue Erlebniswelt im Haus des Meeres!  

Die Lebewesen des Tages sind uns Menschen gut vertraut, sind sie doch zur gleichen Zeit aktiv wie wir. Anders sieht es mit den Geschöpfen der Finsternis aus, den nachtaktiven Tieren und Höhlenbewohnern. Sie entziehen sich unseren Blicken und meist registrieren wir sie nicht einmal - aber sie sind da! Geheimnisvoll und bizarr, sind sie durch ihre Lebensweise an derartige Lebensräume hervorragend angepasst und tragen zu Mythen und Legenden bei.

Im Haus des Meeres haben Sie nun erstmals die Möglichkeit solche Tiere in einem umgekehrten Tag-Nacht-Rhythmus in einer künstlichen Erlebnis -Tropfsteinhöhle zu beobachten.

Neben allerlei Krabbeltieren können Sie richtige Höhlenfische entdecken: Blinde Höhlensalmler, die als Anpassung an ihr Höhlenleben ihre Augen und ihre Pigmente eingebüßt haben. Oder die noch nie in einem anderen Zoo gezeigten Höhlen-Mollys, die in der Natur in einer – für andere Fische - tödlich hohen Konzentration an giftigem Schwefelwasserstoff vorkommen.

Sie können auch bizarr geformte Geißelspinnen beim Jagen beobachten oder giftige Riesen-Tausendfüßer. Kampfgrillen, die wie prähistorische Dreihornsaurier aussehen und bei Bedrohung einen Teil ihrer Körperflüssigkeit versprühen. Andere, wie Geißelskorpione oder Dominokäfer, tun das gleich mit einem ganzen Cocktail verschiedener Säuren, die auch beim Menschen zu starkem Brennen und Schmerzen führen können.

Skorpione leuchten unter UV-Licht geisterhaft auf. Geckos, tagsüber als trockene Blätter getarnt, gehen nachts mit riesigen Augen auf Beutefang. Direktor Dr. Mitic: " Insgesamt tummeln sich über 100 derart obskure Tiere und mehr als 15 verschiedenen Arten in der neuen Attraktion. Über ein Jahr Planungs- und Bautätigkeit sind der heutigen Eröffnung voraus gegangen.

Durch diesen Neubau im 8. Stock hat das Haus des Meeres ein wahres Highlight dazu gewonnen.

Mich freut besonders, dass im Zuge dieses Höhlenbaues auch neue Personalräume im Hintergrund entstanden sind.

Zufriedene Gäste bringen uns Einnahmen - zufriedene MitarbeiterInnen sichern die Qualität des Hauses.

 

grottemitpersonenmm_bild_824.jpg
Share this pageFacebookTwitterDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen