Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
21.02.2020 06:44 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/iNewsId__163.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

"Affen-Liebe" trägt Früchte!

09.05.2012 | „Wir freuen uns gleich über 2x2 dieser süßen, knuddeligen Kerlchen mit den schwarzen Knopfaugen!“ sagt Direktor Dr. Michael Mitic

Sowohl die Lisztäffchen im Krokipark als auch die Weißbüscheläffchen im Tropenhaus haben Zwillinge! Die vier Baby-Äffchen haben fast gleichzeitig vor einigen Tagen das Licht der Welt erblickt. Noch muss man zwar genau hinsehen, um die Kleinen zu entdecken, aber die Eltern haben keine Scheu vor den Besuchern und präsentieren zutraulich ihren Nachwuchs.

Die Babys drücken sich an Mama und Papa und lassen sich wie lebende kleine „Rucksäckchen“ durch die Gegend tragen. Die Eltern wechseln sich dabei ab, kein Wunder, denn in den kommenden 4 Monaten wird das auch so bleiben! Erst in einem Monat beginnen die Jungen langsam selbst zu fressen, lieben es aber dann nach wie vor, auf dem Rücken ihrer Eltern die Welt zu entdecken. Die Eltern kümmern sich intensiv um ihren Nachwuchs - mit Affenliebe eben.

Aber wo kommt eigentlich das Wort „Affenliebe“ her? Laut Wikipedia wurden das Wort und die Redewendung schon im 18. Jahrhundert verwendet, um eine – aus damaliger Sicht - übertrieben zärtliche und liebevolle Erziehung zu kennzeichnen. Die angeblich unangemessen zärtliche Haltung von Affenmüttern ihren Jungen gegenüber, die diese nahezu erdrücken und ablecken, wurde zum Sinnbild dieser Erziehungsweise.

Bild lisztaeffchen2_project_news_bildkleinlinks_163.jpgBild weissbueschelaeffchen_project_news_bildkleinrechts_163.jpg
Share this pageFacebookTwitterDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen