15.10.2018 23:25 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/iNewsId__387.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Der Fisch mit dem gewissen Biss ...26.02.2015

Giftige Fische verwenden verschieden Techniken, um ihr Gift an den Mann zu bringen, am häufigsten sind Giftdrüsen in Flossenstacheln oder giftige Innereien. Nur ganz wenige Fische übertragen ein Gift durch Bisse - ganz anders als Landtiere, bei denen dies eine weit verbreitete Methode der Giftübertragung ist. 

Im Haus des Meeres ist nun die weltweit einzige Fischart mit Giftzähnen zu sehen - der relativ kleine, auffällig schwarz-weiß gestreifte Säbelzahn-Schleimfisch. Er bewohnt ein Aquarium in der Korallenriff-Abteilung im 3. Stock, ist knappe 10 cm groß, unscheinbar – aber giftig!

Im Gegensatz zu den Giftschlangen verwendet dieses Fischlein seine Giftzähne aber zur Verteidigung und nicht als Jagdgift. Er beißt Raubfische beim Verschluckt-werden schmerzhaft in die Mundhöhle und wird dann unversehrt wieder ausgespuckt. Den Ausgang dieser ersten Kostprobe merkt sich der Räuber und streicht ab dann diesen gestreiften Gift-Fisch von seinem Speiseplan.

Der an indopazifischen Korallenriffen lebende Fisch ernährt sich von Planktontierchen, wie z.B. im Wasser schwebenden Krebschen. Der Einzelgänger hat als Wohnraum eine Vorliebe für Löcher in die er Schwanz voraus einfädelt – und nur mehr sein Kopf lugt hervor.

Bild saebelzahnschleimfisch1-guentherhulla_project_news_bildkleinlinks_387.jpgBild saebelzahnschleimfisch4-guentherhulla_project_news_bildkleinrechts_387.jpg
Share this pageFacebookTwitterGoogle+Drucken
 

Öffnungszeiten

Täglich, 365 Tage im Jahr!

Montag - Sonntag: 09:00h bis 18:00h

Donnerstag: 09:00h bis 21:00h

mehr...

Artware @
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2018, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen