Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
13.05.2021 16:48 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/iNewsId__779.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Schwimmende Spiegeleier im Haus des Meeres02.03.2021

Im Quallenaquarium des Haus des Meeres leben neuerdings Spiegelei-Quallen, die sehr selten in Aquarien zu sehen sind.  Diese im Mittelmeer beheimateten Tiere verdanken ihren Namen einem dottergelben Fleck in der Mitte ihres weißlichen Schirmes.

Dieses Element kann aufgrund Ihrer aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden:

COOKIE-EINSTELLUNGEN ÖFFNEN
Erwachsene Spiegelei-Quallen sind wunderschön und völlig ungefährlich, wer beim nächsten Urlaub (J) auf eine trifft, kann sie daher auch ganz aus der Nähe betrachten

Spiegeleiquallen gehören der Familie der Wurzelmundquallen an und sind - wie die meisten ihrer Familienmitglieder - für den Menschen ungefährlich. Anhand eines einfach erkennbaren Merkmals lassen sich Quallenarten in gefährliche und ungefährliche einteilen: jene mit langen, fadenförmigen Tentakeln fangen größere Tiere und können mit den dafür verwendeten Nesselkapseln auch Menschenhaut schmerzhaft vernesseln. Arten mit kurzen, verzweigten Fresstentakeln sind bloß hinter zarten Planktonkrebsen her. Berührungen dieser Quallenarten bemerken Menschen meist gar nicht.

Dieses Element kann aufgrund Ihrer aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden:

COOKIE-EINSTELLUNGEN ÖFFNEN
Im Haus des Meeres wachsen gerade junge Exemplare heran, an den verschiedenen Wachstumsstufen kann man auch erkennen, wie die dotterartige Wölbung immer deutlicher wird

Mehrere dieser jungen, nur wenige Zentimeter großen Spiegelei-Quallen wurden kürzlich als Geschenk des Zoos Duisburg dem Haus des Meeres überlassen. Sie treiben nun als kleiner Schwarm durch unser 2000 Liter fassendes Quallenaquarium. In diesem befindet sich auch ihre Nahrung: Planktonkrebse, die von den Quallen mit jeder Schirmbewegung in nesselzellenbewehrte Fresstentakel gepumpt werden. Durch dieses "Rund-um-die-Uhr-Fressen" werden unsere schwimmenden Spiegeleier in den nächsten Monaten auf einen Schirmdurchmesser von über 20 cm heranwachsen. Im Zuge dieses Wachstums kommt auch die an einen Eidotter erinnernde Wölbung in der Mitte immer stärker zum Vorschein.

Das Haus des Meeres braucht Ihre Hilfe!

Die finanzielle Situation ist äußerst prekär, ob und in welcher Form es für unseren Zoo finanzielle Unterstützung geben wird, ist leider völlig ungewiss. Bitte unterstützen Sie uns, vielen Dank!

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen