Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
31.07.2021 03:35 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/iNewsId__789.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

„Vier plus vier macht zwölf“ – die spinnen, die Haus des Meeres Mitarbeiter, wenn es um Fischnachwuchs geht24.05.2021

Was hier auf den ersten Blick wie ein grober Rechenfehler aussieht, ist nichts anderes als der Haus des Meeres interne Code für „unsere Vieraugenfische haben Nachwuchs bekommen“.

Dieses Element kann aufgrund Ihrer aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden:

COOKIE-EINSTELLUNGEN ÖFFNEN

Der Jungfisch (rot umrandet) zwischen Mama und Papa

Tatsächlich wurden unsere Mitarbeiter jüngst von einem fünf Zentimeter langen Jungfisch im Brackwasserbecken im Tropenhaus überrascht, in dem unsere Vieraugenfische leben. Natürlich war bekannt, dass sich Nachwuchs einstellen würde – Vieraugenfische sind lebendgebärend und Mama Vierauge machte kein Hehl aus ihrer Schwangerschaft. Allerdings dauert eine Schwangerschaft bei diesen seltsam anmutenden Tieren schon mal acht Wochen und es waren keine Anzeichen einer unmittelbar bevorstehenden Geburt zu sehen. Umso größer war die Freude, als Vieräuglein plötzlich überraschend neben Mama und Papa auftauchte.

Dieses Element kann aufgrund Ihrer aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden:

COOKIE-EINSTELLUNGEN ÖFFNEN

Am linken Bild kann man den Grund für den Namen „Vieraugenfisch“ erkennen – am rechten Auge kann man zwei schwarze Pupillen erkennen.

Im Übrigen besitzen Vieraugenfische auch nur zwei Augen. Diese sind durch Membranen allerdings so weit verändert, dass jeweils zwei getrennte Pupillen entstehen, wodurch sie gleichzeitig über Wasser Fressfeinde im Auge behalten können und unter Wasser ihren Futterplatz gut im Blick haben. Das erweckt manchmal den Eindruck, als wären es vier Augen. Sicherlich von Vorteil, wenn man im flachen Wasser lebt und nur links und rechts flüchten kann.

Auch hatten wir mit unseren Exemplaren großes Glück. Paarbildung ist bei ihnen nämlich weniger von Sympathie abhängig als von körperlicher Kompatibilität. Während Männchen ihr Fortpflanzungsorgan nur links oder rechts schwenken können, sind Weibchen wiederum nur links oder rechts empfänglich. Bei aller Liebe kann es also durchaus passieren, dass zwei Vieraugenfische einfach überhaupt nicht (anatomisch!) zusammenpassen und sich gebrochenen Herzens andere Partner suchen müssen.

HAUS DES MEERES DANK LOCKERUNGEN WIEDER TÄGLICH VON 9 – 20 UHR GEÖFFNET !!

Das Haus des Meeres braucht Ihre Hilfe!

Die finanzielle Situation ist äußerst prekär, ob und in welcher Form es für unseren Zoo finanzielle Unterstützung geben wird, ist leider völlig ungewiss. Bitte unterstützen Sie uns, vielen Dank!

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen