Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
29.11.2020 00:31 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Unsere-Tiere/Forschung/Forschungspreise.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Forschungspreise

Das Haus des Meeres unterstützt Forschung

Seit mehreren Jahren werden junge Naturwissenschaftler mit Forschungspreisen unterstützt. Vergeben werden jedes Jahr der "Ferry-Starmühlner-Preis zur Förderung der Forschung an Süßwasserfischen", der "Rupert-Riedl-Preis zur Förderung der Meeresforschung in Österreich" und Seit 2015 wird auch ein Hans und Lotte Hass Meeresschutzpreis vergeben.

Forschungspreise des Haus des Meeres 2015

Im Rahmen des Haus des Meeres Supporting Day wurden auch die Forschungspreise verliehen. Der insgesamt fünfstellige Betrag wurde in drei Kategorien vergeben: Der "Rupert-Riedl-Preis zur Förderung der Meeresforschung in Österreich" erging an die Universität Wien-Biologin Sara Schnedl. Sie hat in ihrer Masterarbeit die Veränderungen der Muschel- und Schneckenfauna der Nordadria in den letzten 10.000 Jahren erforscht, um darin Umweltschwankungen der nördlichen Adria zu erkennen.

Der "Ferry-Starmühlner-Preis zur Förderung der Forschung an Süßwasserfischen in Österreich", wurde an Pablo Rauch von der Universität für Bodenkultur vergeben. Er hat die Ansprüche, die von drei heimischen Flussfischen an ihre Gewässer gestellt werden, erhoben um mittels Computermodellen vorhersagen zu können, an welchen Flussabschnitten geeignete Lebensräume vorhanden wären.

Der dritte, vom Haus des Meeres 2015 erstmals vergebene Preis, war der "Hans und Lotte Hass Meeresschutzpreis". Er erging an Dr. Pedro Frade von der Universität Wien für seine dem Korallenriffschutz dienenden Forschungen auf der Karibikinsel Curacao.

PreisträgerInnen der letzten Jahre erforschten beispielsweise ein von der Öffentlichkeit unbemerktes Massensterben am Adriatischen Meeresboden oder die Omega-3 Fettsäuren in Lachs-Fischen aus Niederösterreichischen Seen oder auch die Bezahnungsmuster von Mittelmeer-Grundeln.

Das Haus des Meeres schreibt ab 1.9.2008 den Rupert-Riedl-Preis zur Förderung der Meeresforschung in Österreich und den Ferry-Starmühlner-Preis zur Förderung der Forschung an Fischen aus.

Der "Ferry-Starmühlner-Preis zur Förderung der Forschung an Süßwasserfischen" wurde 2014 an David Ramler, MMSc Department für Limnologie und Ozeanografie, Universität Wien vergeben. Das Thema seiner Arbeit war: Saisonaler Verlauf der Drift ausgewählter heimischer und invasiver benthischer Fische entlang zwei unterschiedlichen Ufern der Donau.

Der "Rupert-Riedl-Preis zur Förderung der Meeresforschung in Österreich" ging 2014 an Nika Pende, Dep. Ökogenomik & Systemsbiologie, Universität Wien. Das Thema Ihrer Arbeit war die Molekulare Identifizierung und Beschreibung des Lebenszyklus des riesigen Ektosymbionten von Eubostrichus dianeae. 

Der "Rupert-Riedl-Preis zur Förderung der Meeresforschung in Österreich" ging 2013 an die Biologin Alexandra Kerbl, die in ihrer Masterarbeit den Zwerg-Sepien im wahrsten Sinne des Wortes auf die Nerven gegangen ist. Sie hat darin erstmals die Neuralentwicklung dieser Tintenfische mit aufwendiger tomographischer Technik dokumentiert und die Unterschiede zur Entwicklung anderer „gescheiter“ Kopffüssler - wie z.B. dem Oktopus - herausgearbeitet.

Der "Ferry-Starmühlner-Preis zur Förderung der Forschung an Süßwasserfischen" wurde 2013 an Paul Meulenbroek, einem Absolvent der Universität für Bodenkultur vergeben. Seine Abschlussarbeit dokumentiert die unterschiedlichen Fischgemeinschaften in einem verzweigten Flusssystem im zentralafrikanischen Burkina Faso. Seine Ergebnisse sollen lokalen Fischern helfen, ihre Ressourcen optimal zu nutzen.

Der Rupert Riedl Preis 2012 wurde Anfang Juni an Mag. Katrin Pretterebner vergeben. Die Verleihung des Ferry-Starmühlner Preises erfolgte im Oktober 2012 an Herrn  Mag. Franz Loisl.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen