Privacy Information

We use cookies to show external content, personalize your experience, to be able to offer functions for social media and to analyze access to our website. By doing so, some of the data about your use of our website may be shared with our external partners. Our partners may combine this information with other data that you have provided to them or that they have collected as part of your use of the services.

You can either agree to accept the usage of all those external services and the respective use of cookies or just accept compulsory cookies which are required to ensure the basic functionalities of this website. Regard, that some pages of this website may not be displayed properly when chosing the later option.

Accept all
Accept necessary cookies only
2022-10-04 21:37 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/acceptSessionUrl__1/bResetCookies__1/iNewsId__351/nyear__2022.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Piranha-Fund in der March2014-09-22

Als uns am Samstag ein Bild von ORF NÖ gezeigt wurde, war dies ein Fisch im Netz, bei dem gerade das Maul nicht eindeutig zu erkennen  war. Deshalb hat Dr. Daniel Abed den Fisch auch nur „ziemlich sicher“ als Piranha identifiziert, wie z.B. die Presse online auch richtig zitiert -  siehe Beitrag die Presse.com vom 21.09.

Jetzt sind mehr Fotos in den Medien erschienen und auf diesen ist eindeutig zu erkennen, dass es sich um einen Pacu handelt. Der Pacu ist ein rein vegetarisch lebender Piranha und sieht fast gleich aus, lediglich die Zähne und das Kopfprofil sind unterschiedlich. In die Piranhagruppe gehören etwa 70 Arten, davon sind die meisten Vegetarier und nur etwa ein Dutzend Arten ernähren sich räuberisch. Darüber hinaus ist es auch so, dass Pacus gerade in dieser Größe (Jugendform) als Schutz Piranhas optisch imitieren (z.B. roter Bauch), um vor Fressfeinden geschützt zu sein.

Dr. Abed ging bei der Bestimmung auch von der Wahrscheinlichkeit aus, denn eigentliche Piranhas gibt es im Tierhandel durchaus häufig, wogegen Pacus fast nie dort auftauchen – außer vielleicht irrtümlich, weil sie als Piranhas auf Grund der optischen  Ähnlichkeit als wenige Zentimeter große Fische importiert wurden.

Foto: Piranha

 

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2022, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen