Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2020-09-27 19:01 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__197.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Sensation: Sprechende Seepferdchen im Haus des Meeres

2012-10-18 | Wir wissen schon länger, dass Fische "sprechen", aber Seepferchen? Das war uns neu! ...

Als wir das erste Mal unsere Karibischen Langschnauzen-Seepferdchen (Hippocampus reidi) belauschten, waren wir sehr überrascht. Zahlreiche Fische  „sprechen“ – entweder um ihren Artgenossen etwas mitzuteilen oder um Fressfeinde abzuschrecken – aber Seepferdchen? Und sie waren  gar nicht „einsilbig“ - gleich zwei unterschiedliche Laute konnten wir aufnehmen, einen Klick- und einen Grummel-Laut. 
 
Der Klick-Laut ist beim Fressen und auch bei der Balz zu hören. Er entsteht, wenn in einem speziellen Gelenk am Hinterkopf des Seepferdchens zwei Knöchelchen aneinander gerieben werden und klingt dabei ähnlich wie ein Zungenschnalzen.

Der zweite Lauttyp, den wir mittels Hightech-Unterwassermikrofonen aufnehmen konnten, war ein niederfrequentes Grummeln. Er wird von Seepferdchen erzeugt, wenn sie in Not sind, zum Beispiel wenn sie festgehalten werden - entweder von  einem Raubfisch vor dem Verschluckt werden oder aber von der Hand des Forschers.

Über den Sinn dieser Laute können wir im Moment nur spekulieren:
Das Klicken ist möglicherweise der Hinweis an andere Seepferdchen, dass gerade viele Nahrungskrebse entdeckt wurden, um dann gemeinsam zu fressen. Seepferdchen sind sehr soziale Tiere, die auch viel Zeit aufwenden, um einander zweimal täglich zu begrüßen.
Warum dieser Klick-Fresslaut dann aber auch bei der Balz zu hören ist, bleibt ein Rätsel.

Nachdem wir schon seit Jahren erfolgreich Seepferdchen nachzüchten, sind wir besonders froh darüber, nun auch mit dieser Thematik am internationalen Forschungsgeschehen teilzuhaben. Diese Arbeit wurde zusammen mit Dr. Tacyana Ribeiro von der Universität Paraiba in Brasilien und dem „Fischflüsterer“ Prof. Friedrich Ladich vom Department für Verhaltensbiologie der Universität Wien durchgeführt. 

Wer also Seepferdchen wirklich hören will, sollte  ins Haus des Meeres kommen. Wir haben an einem  vier Meter langen Seepferdchen-Aquarium einen Lautsprecher angebracht, mit dem die Laute abgehört werden können.

Bild seepferdchen1_project_news_bildkleinlinks_197.jpgBild seepferdchenbeckenmitkind_project_news_bildkleinrechts_197.jpg
Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen