Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2021-12-03 02:22 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__234.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Mythos & Giganten im Haus des Meeres2013-03-26

Es gibt wohl niemanden, der sie nicht kennt – die Anakonda. Der Gigant unter den Schlangen genießt den Ruf, über neun Meter lang und mehr als 200 Kilogramm schwer zu werden. Sogar ein Kopfgeld von 50.000 Dollar wurde für ein Exemplar ausgesetzt, das diese Größe nachweislich übertrifft. Bisher konnte jedoch kein derart großes Tier gefunden werden. Gab es früher tatsächlich glaubwürdige Berichte von Riesenanakondas, so treten in freier Wildbahn nur noch selten Tiere auf, die mehr als fünf Meter messen. Die Gründe liegen  vor allem in der Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes, des tropischen Regenwaldes im Amazonasgebiet, wo sie sich hauptsächlich im Wasser aufhält und dort Jagd auf große Wasserschweine und sogar Kaimane macht.

Die Grüne Anakonda (so der eigentliche Name dieser Art): In menschlicher Obhut werden die Weibchen durchaus über sechs Meter lang und mehr als 100 Kilogramm schwer, Männchen bleiben kleiner.

Unser Pärchen hat vor vier Jahren in Deutschland das Licht der Welt erblickt. Für solch junge Tiere sind sie mit 3 Metern und 20 Kilogramm schon recht groß, müssen aber noch ein wenig zulegen, um zu wahren Giganten heranzuwachsen. Die beiden bewohnen seit kurzem ihr neues Amazonas-Terrarium gemeinsam mit Fransenschildkröten, Stirnlappenbasiliken und Stelzenläuferleguanen. Sie scheinen sich nach den ersten Tagen schon sehr wohl zu fühlen und so hoffen wir in nicht zu ferner Zukunft Nachwuchs zu haben - Anakondas bringen, wie alle Boas, ihre Jungen lebend zur Welt.

Bild anakonda5guentherhulla_project_news_bildkleinlinks_234.jpgBild anakonda2guentherhulla_project_news_bildkleinrechts_234.jpg

Das Haus des Meeres braucht Ihre Hilfe!

Wir bedanken uns bei den vielen Spendern, die uns in einer finanziell prekären Situation unterstützt haben! Sie haben mit Ihrer Hilfe einen wichtigen Beitrag geleistet unseren Zoo durch die für uns alle schwere Zeit zu bringen.
Wir bedanken uns auch bei den Besuchern die uns die Treue halten und das Haus des Meeres mit ihren Besuchen unterstützen. Als privat geführtes, gemeinnütziges Unternehmen sind wir auf Ihre Eintrittsgelder angewiesen.

Wir benötigen jedoch weiter Ihre Hilfe in Form von Spenden und Patenschaften, denn einige geplante Projekte in unserem Zubau konnten wir Corona-bedingt nicht fertigstellen, da wir die vorgesehenen finanziellen Mittel für die Aufrechterhaltung des Betriebes verwenden mussten.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen