Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2021-12-03 03:04 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__285.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Arapaima Gigas - der Gigant unter den Süßwasserfischen!2013-10-30

Absicht, dass wir gerade zu Halloween diesen Fisch wegen seines Aussehens präsentieren? Nein, eher Zufall – Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters. Er ist einfach was Besonderes, bewohnt die Flusssysteme des Amazonas und erreicht eine Länge von über zwei Metern bei einem Gewicht von über 130 Kilogramm. Historische Angaben, welche von mehr als doppelt so großen Exemplaren berichten, dürften jedoch ins Reich der Mythen gehören.
 
Der Arapaima ist in seiner urtümlich anmutenden Erscheinung perfekt an seinen Lebensraum angepasst. Sein Körper ist mit großen, verknöcherten Schuppen besetzt, welche ihm, z.B. als Schutz vor scharfen Zähnen der Piranhas und anderer Räuber, hervorragende Dienste leisten. Ein spindelförmiger Körper und die weit hinten sitzenden Flossen machen ihn zu einem Stoßräuber, der, ähnlich unserem Hecht, bewegungslos auf Beute lauert, um sie dann blitzartig zu packen.
 
Besondere Anpassungen der Schwimmblase ermöglichen es diesem großen Raubfisch, atmosphärische Luft zu atmen, um so auch im sauerstoffarmen Wasser von Überflutungsgebieten zu überleben. Dazu muss er jedoch alle 10 bis 20 Minuten an die Wasseroberfläche, um neue Luft aufzunehmen.
 
In seiner Heimat Südamerika ist der Arapaima als begehrter Speisefisch durch Bejagung stark vom Aussterben bedroht und streng geschützt, mittlerweile wird er jedoch auch in kommerziellen Farmen für den Verzehr gezüchtet. Den drei „Halbstarken“, die seit kurzer Zeit bei uns im Krokipark ihre Runden drehen, wird das Schicksal ihrer südamerikanischen Artgenossen mit Sicherheit erspart bleiben. So können unsere Besucher miterleben, wie sie zu echten Riesen unter den Fischen heranwachsen – immerhin messen sie bereits jetzt, im Alter von knapp eineinhalb Jahren, über einen Meter Länge.

Bild arapaima2-guentherhullav2_project_news_bildkleinlinks_285.jpgBild arapaima3-guentherhulla_project_news_bildkleinrechts_285.jpg

Das Haus des Meeres braucht Ihre Hilfe!

Wir bedanken uns bei den vielen Spendern, die uns in einer finanziell prekären Situation unterstützt haben! Sie haben mit Ihrer Hilfe einen wichtigen Beitrag geleistet unseren Zoo durch die für uns alle schwere Zeit zu bringen.
Wir bedanken uns auch bei den Besuchern die uns die Treue halten und das Haus des Meeres mit ihren Besuchen unterstützen. Als privat geführtes, gemeinnütziges Unternehmen sind wir auf Ihre Eintrittsgelder angewiesen.

Wir benötigen jedoch weiter Ihre Hilfe in Form von Spenden und Patenschaften, denn einige geplante Projekte in unserem Zubau konnten wir Corona-bedingt nicht fertigstellen, da wir die vorgesehenen finanziellen Mittel für die Aufrechterhaltung des Betriebes verwenden mussten.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen