Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2020-05-30 07:31 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__385.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Neu: Spezielle Axolotlart - Querzahnmolche2015-02-19

... oder wenn Tiere beschließen, nie erwachsen zu werden …

Axolotl sind Tiere, die viele auch Nicht-Wissenschaftler kennen, aber eigentlich heißt unser Neuzugang ganz korrekt Andersons Querzahnmolch, und dieser ist, wie viele seiner Verwandten, vom Aussterben bedroht. Er ist eng mit dem bekannten Axolotl verwandt und teilt mit diesem sein ungewöhnliches Aussehen wie Ruderschwanz und  außenliegende Kiemenäste.

Was  wohl jetzt ein bisschen seltsam und exotisch anmutet, das gibt es im Tierreich wirklich: Tierarten, die ihr Leben eigentlich als Larve verbringen und sich in diesem  Stadium sogar fortpflanzen. Einen Vertreter  aus dem tierischen Nimmerland können Besucher  jetzt im Haus des Meeres bewundern, eben  Andersons Querzahnmolch, diesen Peter Pan unter den Molchen.

 
 
 
 
 


Auch der Axolotl  ist eine neotene Art, so der Fachausdruck für ein Tier, das sein ganzes Leben eine Larve bleibt. Während ein Großteil ihrer Vertreter irgendwann in der Entwicklung ihr Larvenstadium aufgeben und sich zu einem richtigen, landlebenden Molch weiter entwickeln, verbleibt eine Anzahl an Arten Zentralmexikos zeitlebens im Wasser und behält  ihr larvenartiges Aussehen mit Ruderschwanz und  außenliegenden Kiemenästen bei.

Wie alle dieser wasserlebenden Querzahnmolche wird Andersons Vertreter in seiner Heimat intensiv bejagt und gegessen, was ihn zu einer stark bedrohten Tierart macht. Nun soll mit ihm und seinem nahen und ebenfalls stark gefährdeten Verwandten, Dumerils Querzahnmolch, im Haus des Meeres ein Nachzuchtprojekt für diese gefährdete Tiergruppe gestartet werden.

Share this pageFacebookTwitterDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen