Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2020-05-30 07:46 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__389.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Nautilus - Vorbild für U-Boot Technologie2015-03-05

Fasziniert beobachten Besucher im Haus des Meeres ein Perlboot, auch Nautilus genannt, wie es einem U-Boot gleich im Wasser auf- und absteigt. Ein wahrlich ausgeklügeltes System ermöglicht dies:

Der Nautilus, ein lebendes Fossil, gehört eigentlich zu den Tintenfischen. Moderne Tintenfische besitzen keine Schale, sondern eine Kalkplatte, den Schulp, im Inneren ihres Körpers. Der Nautilus dagegen hat eine Schale – ein Gehäuse und dieses ist Symmetrie in Perfektion! Sie gleicht einer logarithmischen Spirale, die immer im gleichen Verhältnis, sowohl in die Länge als auch in die Breite, wächst. Dieses Gehäuse besteht aus mehreren Kammern.


 

 

(c) Günther Hulla

 

(c) Hans Novak

 

(c) Jutta Kirchner


Der Nautlius besitzt ein gekammertes Gehäuse, nur in der vordersten, größten wohnt er, die anderen verwendet er ähnlich einem U-Boot zum Auf- und Absteigen, Festigkeit bietet die glänzende Perlmuttschicht.

Das Tier selbst bewohnt nur die vorderste Kammer. Die übrigen werden von einem dünnen Gewebestrang, dem Sipho, durchzogen, mit dessen Hilfe der Nautilus den Wassergehalt in den Kammern und so den Auftrieb seines Gehäuses im Wasser verändern kann: Enthalten die Kammern weniger Wasser, steigt der Nautilus, enthalten sie mehr, sinkt er, ganz wie ein Unterseeboot, in dem die Ballastzellen geflutet bzw. ausgeblasen werden.

Der Nautilus taucht bei weitem tiefer als die meisten im Einsatz befindlichen U-Boote, nämlich bis etwa 800m. In 800m Tiefe herrscht etwa der 80fache Druck. U-Boote besitzen dafür einen Druckkörper aus Stahl mit einer Wandstärke von bis zu 350mm, während die Schale des Nautilus mit etwa 1-2mm auskommt. Um eine solche Festigkeit zu erreichen, hat die Natur den Nautilus mit einem ganz speziellen Verbundstoff ausgestattet, dem Perlmutt. Die Industrie versucht gerade künstliches Perlmutt herzustellen und hat bereits große Erfolge.

Aber eines darf man nicht vergessen: Vorbild für U-Boote und Kunststofftechniker ist ein ganz urtümliches Tier, dessen Verwandte schon vor etwa 500 Millionen Jahren lebten – und zur Zeit auch im Haus des Meeres.

Share this pageFacebookTwitterDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen