Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2020-05-30 07:59 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__426.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Petermännchen & Drachenköpfe2015-09-03

Das sind skurrile Namen für zwei giftige Fische aus dem Mittelmeer

Immer wieder rufen Urlauber im Haus des Meeres an, um sich nach den beiden Fischen zu erkundigen. Der Grund: entweder sie wurden von ihnen gestochen oder haben Angst davor, gestochen zu werden.

Zwar sind beide Arten oft wirklich schwer in den Aquarien zu entdecken, denn der Drachenkopf ist ein Meister der Tarnung und sieht aus wie ein Stück Fels, das Petermännchen vergräbt sich gern im Sand – im wahrsten Sinne des Wortes bis zur Nasenspitze – trotzdem machen sich viele Besucher die Mühe, sie zu suchen.

Das Petermännchen – der einzige Giftfisch der aktiv attackiert! Links mit Beutefisch im Maul

Der Stich beider Arten ist nicht zu unterschätzen und an einem Besuch im Krankenhaus führt kein Weg vorbei. Lebensbedrohlich sind die Verletzungen in der Regel aber nicht. Mit Drachenköpfen kommt man oft beim Angeln in Kontakt oder man tritt, wenn sie an den Felsen angeschmiegt sind, auf sie drauf.

 Drachenköpfe – wahre Meister der Tarnung

Während Drachenköpfe in erster Linie felsiges Terrain bewohnen, leben Petermännchen auf Sandböden. Auch hier kommt es zu Unfällen, wenn man versehentlich darauf steigt, aber das Besondere: Das Petermännchen ist der einzige Giftfisch, der aktiv attackiert! Oftmals werden Schwimmer im freien Wasser gestochen. Dabei schwimmen diese Fische vom Sandboden und stechen den Badegast, das Warum ist fraglich, oft fühlen sie sich bedroht.

Drachenkopf und Petermännchen, zwei Fische, denen man im Urlaub nicht zu nah kommen möchte – aber jetzt gefahrlos im Haus des Meeres bestaunen kann.

Share this pageFacebookTwitterDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen