Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2020-11-23 16:57 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__494.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Palettendoktorfisch "Dorie" im Haus des Meeres2016-08-11

„Findet Dorie“ der Kinofilm kommt im September in die heimischen Kinos. Wer die echte Dorie aber schon vorher - noch in den Ferien - finden will, der hat im Haus des Meeres Gelegenheit dazu.

Im Haus des Meeres leben sie seit Jahren, die Paletten-Doktorfische, allen seit „Findet Nemo“ als „Dorie“ bekannt. Obwohl der Film  „Findet Nemo“ bereits 13 Jahre alt ist, hört man unsere Besucher – v.a. die kleinen – immer noch „Schau, der Nemo“ rufen, wenn sie unsere Orangeringel-Anemonenfische sehen. Und auch „Dorie“ ist seither ein Begriff.


Dorie, der Palettendoktorfisch, rechts: Dorie & friends in unserem Korallenriff-Aquarium im 3. Stock

Zurzeit gelten Paletten-Doktorfische als nicht gefährdet. Direktor Dr. Mitic: „Ich fürchte aber, der Film wird eine ähnliche Nachfrage nach lebenden Exemplaren  für private Aquarien zur Folge haben wie bei Nemo und das könnte sicher zur Gefahr für die Art werden.“ Denn Nemo kann man züchten und so die Nachfrage größtenteils stillen, aber bei den Paletten-Doktorfischen ist das leider nicht der Fall, zumindest nicht in der erforderlichen Größenordnung. Die Nachzucht steckt noch in den Kinderschuhen. Die Tiere werden zum überwiegenden Teil aus dem Meer gefangen.

Mit Nemo gab es damals die wildesten Auswüchse: die Tiere wurden nach wenigen Tagen im WC entsorgt, oftmals in Süßwasseraquarien gesetzt u.s.w. Daher unsere Bitte, so süß die Fische als Jungtiere auch sein mögen: Dorie im Film oder in Schauaquarien wie im Haus des Meeres bewundern, aber bitte nicht unüberlegt als Haustier anschaffen!!! Die Haltung erfordert Erfahrung, jede Menge Technik – und wenn man die Größe von bis zu 30 cm bedenkt, dann sind meterlange Aquarien mit vielen tausend Litern Meerwasser erforderlich, das kann zu Hause kaum jemand bieten.

Paletten-Doktorfische leben in kleinen Gruppen oder paarweise an den Korallenriffen des Indopazifiks von Ostafrika bis nach Japan. Sie erreichen ein Alter von mehr als 10 Jahren und ernähren sich von Algen und Plankton.


 
Als typischer Doktorfisch hat Dorie auch ein Skalpell (siehe Pfeil)

Besonders zu erwähnen ist das Skalpell dieses Doktorfisches. Hierbei handelt es sich um einen knöchernen Fortsatz am Schwanz des Fisches, der ausgeklappt werden kann, äußerst scharf ist und mit dem er sich gegen Feinde oder auch Artgenossen verteidigt. Beim Paletten-Doktorfisch ist er gelb

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen