Privacy Information

We use cookies to show external content, personalize your experience, to be able to offer functions for social media and to analyze access to our website. By doing so, some of the data about your use of our website may be shared with our external partners. Our partners may combine this information with other data that you have provided to them or that they have collected as part of your use of the services.

You can either agree to accept the usage of all those external services and the respective use of cookies or just accept compulsory cookies which are required to ensure the basic functionalities of this website. Regard, that some pages of this website may not be displayed properly when chosing the later option.

Accept all
Accept necessary cookies only
2022-10-07 09:17 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__647/nyear__2022.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Haus des Meeres - Science Day

2019-01-18 | Gestern abend begrüßte Univ. Prof. Dr. Walter Hödl, der Präsident des Vereins "Haus des Meeres - Wissenschaft und Forschung", ForscherInnen, Studierende und wissbegierige BesucherInnen im Vortragssaal des Haus des Meeres.

Im festlichen Rahmen des "Science Day" war es Prof. Hödl ein Anliegen Forschung, die im Haus des Meeres oft hinter den Kulissen erfolgt, auf die große Bühne zu bringen. Ein Anliegen, das auch Altbürgermeister Dr. Michael Häupl, selbst studierter Biologe, teilt und bereitwillig als Schirmherr der Veranstaltung fungierte.

Links: Altbürgermeister Dr. Michael Häupl, selbst Biologe, als Schirmherr gemeinsam mit Präsident Univ. Prof. Dr. Walter Hödl; rechts: beide mit den Preisträgern

Im Haus des Meeres wird jedoch nicht nur aktiv geforscht, sondern mit bereits langjähriger Tradition auch Forschung und Meeresschutz großzügig finanziell unterstützt.

So wurde 2019 erstmals eine Gesamtsumme von 18.000 € für ein Master-Stipendium und zwei Meeresschutzpreise vergeben.

Das Ferry-Starmühlner-Stipendium zur Förderung der Forschung an Süßwasserorganismen wurde an Olivia Wilfling vergeben, die in ihrer Masterarbeit an der BOKU die Gewässerökologie des nahezu naturbelassenen Flusses Vjosa in Albanien erforscht.

Müll und v.a. Plastik stellen hohe Belastungsfaktoren für das Meer dar – die Gewinner eines der beiden Hans Hass-Meeresschutzpreise befassen sich genau damit

Im Hans Hass-Jubiläumsjahr wurden außerdem einmalig zwei Meeresschutzpreise vergeben: Jan Gohla, Gerwin Gretschel und Sandra Bračun werden mit dem Preisgeld ein internationales Citizen-Science-Projekt durchführen, um die Plastikbelastung an Stränden im Mittelmeer zu evaluieren. Die Messungen werden von europäischen Schulklassen vorgenommen, die so nicht nur einen Einblick in die Forschung erhalten, sondern auch die Problematik der Mikroplastikverschmutzung für die kostbaren Ökosysteme im Mittelmeer hautnah erleben.

Der zweite Hans und Lotte Hass-Preis für Meeresökologie ging an Manuel Marinelli, einen leidenschaftlichen Meeresschützer, der mit seinem "Project Manaia" Tauchschulen, Fischer und NGO's vernetzen möchte, um gemeinsam das Mittelmeer zu schützen. So sollen wichtige Daten über jene Tierarten gesammelt werden, die in den Mittelmeerraum einwandern und dort heimische Arten gefährden könnten.

Der Science Day klang feierlich über den Dächern Wiens im ocean'sky aus, wo sich die Chance zum ausgiebigen Diskutieren und Netzwerken bot. "Es war ein kurzweiliger Abend, der Forschungsinstitute und Meeresschutzorganisationen noch enger mit dem Haus des Meeres verbunden hat," freut sich Prof. Hödl.

Dr. Iris Starnberger

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2022, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen