Privacy Information

We use cookies to show external content, personalize your experience, to be able to offer functions for social media and to analyze access to our website. By doing so, some of the data about your use of our website may be shared with our external partners. Our partners may combine this information with other data that you have provided to them or that they have collected as part of your use of the services.

You can either agree to accept the usage of all those external services and the respective use of cookies or just accept compulsory cookies which are required to ensure the basic functionalities of this website. Regard, that some pages of this website may not be displayed properly when chosing the later option.

Accept all
Accept necessary cookies only
2022-08-10 10:53 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/iNewsId__820/nyear__2022.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Wunderbare Kaiserfische2022-01-19

Im Haus des Meeres gibt es seit wenigen Tagen wunderbare Sichel-Kaiserfische zu sehen. Wunderbar an diesen Fischen ist, dass sie nicht aus dem Roten Meer oder Persischen Golf - dem natürlichen Lebensraum der Sichel-Kaiserfische - stammen, sondern aus dem französischen LaRochellé Aquarium, in dem sie für Europa erstmals gezüchtet wurden, auch unter Mithilfe des Haus des Meeres.

Bei Kaiserfischen unterscheiden sich Jung- und Erwachsenentiere deutlich in ihrer Färbung. Unsere jungen, mittlerweile 5 cm langen Sichel-Kaiserfische (Foto links) schwimmen im 3. Stock. Die Umfärbung hin zur Erwachsenentracht (Foto rechts) beginnt gerade, der typische sichelförmige, gelbe Fleck zeichnet sich schon ab.

Seit vielen Jahren versuchen Forscher, Meeresfische zu züchten, um nicht mehr auf Wildfänge zurückgreifen zu müssen, dies gilt für Speisefische genauso wir für Aquarienbewohner. Bei vielen Arten, wie z.B. bei Anemonenfischen („Nemo“) gelingt dies seit vielen Jahren, aber an Fischarten wie etwa den Kaiserfischen, aus deren Eiern besonders kleine Larven schlüpfen, hat man sich bisher die Zähne ausgebissen.

Erst das Entdecken neuer, winziger Planktonkrebse (siehe Foto), die sich als Nahrung für Kaiserfischlarven leicht vermehren lassen, hat in Frankreich zum Erfolg geführt. Das Wiener Haus des Meeres ist stolz darauf, zu diesem Erfolg mit einem Workshop zur Planktonzucht beigetragen zu haben.

Sichel-Kaiserfische erreichen bis zu 50 cm Länge und ernähren sich von Algen, Schwämmen und anderen Kleintieren, die sie vom Fels abbeißen. Die unterschiedliche Färbung zwischen Jung- und Alttieren dient vermutlich dazu, dass diese streng territorialen Fische das Jungtier noch nicht als Artgenossen erkennen und daher unbehelligt lassen.

Fotos (c) Dominik Moser | Daniel Abed-Navandi

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2022, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen