Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2020-05-29 11:45 | https://www.haus-des-meeres.at/en/History/iHistoryId__169.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Schlangen im HDM

Intuitiv lag ich wohl richtig, als ich mit dem Einzug der "Schlangen" meine Funktion als Vizepräsident seinerzeit zur Verfügung gestellt hatte.

Die "Schlangenmenschen" wie Emmerich Schlosser sie bezeichnete, passten nicht wirklich ins Haus des Meeres. Es gab Differenzen am laufenden Band und unverantwortliche Präsentationen, wie das "Giftmelken" vor Publikum oder den Kuss der Königskobra. Zwar alles hinter Glas aber reine und teilweise wirklich unverantwortlich gefährliche Effekthaschereien. Es gab Pressevorführungen von Operationen an Riesenschlangen durch Tierpfleger, provozierte "Zwischenfälle" u.v.a.m.

Klar, dass Emmerich Schlosser, der Anfangs durch die Schlangen einen Besucherzuwachs erwartet hatte, immer mehr von diesen Leuten abrückte.

Daraufhin wurden die Differenzen auch in die Öffentlichkeit getragen und sogar gerichtsanhängig. Anlass waren diverse Schreiben und die Drohung der "Schlangenmenschen", 6 Mio. Flugzettel mit behaupteten Missständen im HDM über Wien abzuwerfen! Das Kulturamt avisierte die Einstellung der Subvention und unser Präsident Abg.z.NR Hans Jungwirth musste vor den Immunitätsausschuß des Nationalrates, der allerdings die "Auslieferung" einstimmig ablehnte. Übrigens wurde die auslösende Ehrenbeleidigungsklage später mit einer Entschuldigung des Klägers zurückgezogen.

Es dauerte 3 Jahre bis sich 1974 die Situation normalisierte und die Schlangen - stark reduziert - eine artgerechte Haltung bekamen und somit fixer, seriöser Bestandteil der Ausstellung wurden.

 

kobras_bild_290.jpgkobra-gross_bild_291.jpg
Share this pageFacebookTwitterDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen