Privacy Information

We use cookies to show external content, personalize your experience, to be able to offer functions for social media and to analyze access to our website. By doing so, some of the data about your use of our website may be shared with our external partners. Our partners may combine this information with other data that you have provided to them or that they have collected as part of your use of the services.

You can either agree to accept the usage of all those external services and the respective use of cookies or just accept compulsory cookies which are required to ensure the basic functionalities of this website. Regard, that some pages of this website may not be displayed properly when chosing the later option.

Accept all
Accept necessary cookies only
2022-10-05 17:12 | https://www.haus-des-meeres.at/en/History/iHistoryId__480/hyear__2014/hyearFT__2021-2012.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Trauer um Kroki

Das am längsten im Haus des Meeres lebende Tier, unser Brillen-Kaiman „Kroki", ist an Altersschwäche gestorben. Der fast 50 Jahre alte Methusalem – ein sehr hohes Alter für diese Krokodilart - lebte seit den späten 1960er Jahren im Haus des Meeres und war der Liebling der Kinder. Zoodirektor Dr. Michael Mitic musste den Verfall des Tieres mitansehen und hatte schon überlegt, ihn von unserem Tierarzt einschläfern zu lassen, aber Kroki hat ihm diese Entscheidung abgenommen.

Kroki wurde noch von Emmerich Schlosser aus einem kleinen Schrebergartenteich geborgen und ins HAUS DES MEERES gebracht. Er lebte viele Jahre in einem Terrarium zusammen mit einem Stumpfkrokodilweibchen und verpaarte sich immer wieder – natürlich ohne Ergebnis.

Als dann der vordere Zubau geplant wurde, war klar, dass wir ihm dort ein artgerechtes, großes Areal errichten wollen und mein Vorschlag, diesen Bereich „Krokipark" zu benennen, wurde umgesetzt. Auch ein Weibchen seiner Art haben wir eingesetzt – es kam aber leider zu keinem friedlichen Miteinander.

Schlosser war jedenfalls begeistert, als ihm der „Krokipark" gewidmet wurde und es waren berührende Augenblicke, als er mit seinem Kroki wieder zusammentraf.

Kroki reagierte nämlich sofort und intensiv auf seine „Rufe", so dass Tonaufnahmen gemacht wurden – zur Nachahmung durch Reptilienkurator Dr. Robert Riener.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2022, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen