Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2020-09-25 02:08 | https://www.haus-des-meeres.at/en/About-Us/News/acceptSession__1/iNewsId__698/iron__1.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Mangrovenquallen - neue Blumenwiese im Haus des Meeres

2019-11-28 | Eine weitere, sehr außergewöhnliche Medusenart, die Mangrovenqualle, lebt nicht nur im Haus des Meeres sondern vermehrt sich jetzt sogar. In einem unserer Pultbecken im 3. Stock kann man die braunen Erwachsenen und die blauen Jungtiere miteinander bewundern.

Blau-braune Medusenwiese im Mangrovenwald

Die Jungtiere von der Größe einer Euromünze sind leuchtend blau, mit dem Alter werden die Tiere braun. Dieser Farbwechsel spiegelt die Änderung ihrer Ernährungsweise wider: Was braun in den Quallen leuchtet, sind symbiontische Algengärten, die die Tiere selbst in ihrem Körperinneren als Nahrung züchten. Natürlicher Lebensraum der Mangrovenquallen ist der seichte Sedimentboden tropischer Mangrovenwälder. Mit wenig Wasserbewegung, viel Licht und Plankton finden die Medusen dort ideale Lebensbedingungen vor.

Die noch blauen Jungmedusen, 1,5 cm Durchmesser

Ihr englischer Name "upside down-jellyfish" beschreibt die Besonderheit dieser Blumentiere sehr treffend: Die Quallen liegen mit der Schirmoberseite am Meeresboden auf, ihre Mundtentakel sind nach oben gerichtet. Der Schirm pulsiert rhythmisch und pumpt Plankton-beladenes Wasser an den Fangtentakeln vorbei.

 

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen