14.10.2019 13:44 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Geschichte/iHistoryId__570.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Haus des Meeres-Science-Day 2019

Am 17. Jänner fand bereits zum 5. Mal der „Haus des Meeres Day“ im Flakturm statt, erstmals unter der gelungenen Regie von Prof. Dr. Walter Hödl, dem Präsidenten des Vereins HDM-Wissenschaft und Forschung und seiner Assistentin Dr. Iris Starnberger statt. Eine weitere Premiere war die Übernahme der Schirrmherrenschaft durch Altbürgermeister Dr. Michael Häupl, der durch seine Anwesenheit der Veranstaltung eine ganz besondere Note gab und künftig unser ehrenamtliches Team verstärken wird. 

Die bereits 2014 unter dem Namen „HDM Supporting Day“ ins Leben gerufen jährliche Veranstaltung bietet einerseits einen würdigen Rahmen für die Vergabe der Forschungspreise an junge Studierende und die Leistungsschau der HDM Kuratoren sollte mögliche Sponsoren ansprechen. Da sich aber bisher keine „Supporter“ aus der Wirtschaft gefunden haben, erfolgte die Namensänderung.  

Die Forschungspreise wurden beginnend ab dem Jahre 2008 vergeben und tragen die Namen bekannter Persönlichkeiten, die sich um das HAUS DES MEERES verdient gemacht haben, nämlich:

Ferdinand Starmühlner   Preis zur Förderung der Forschung an Süßwasserfischen 

Rupert Riedl                     Preis zur Förderung der Forschung an Meeresorganismen 

Hans und Lotte Hass       Preis für Meeresökologie  

Eine unabhängige Kommission entscheidet über die Förderungswürdigkeit der Anträge. Insgesamt werden inzwischen jährlich € 18.000 für dieses Programm zur Verfügung gestellt. 

Aus organisatorischen Gründen und um den 100sten Geburtstag von Hans Hass (23.1.1919) im besonderen Maße zu würdigen, wurden dieses Jahr gleich zwei „Meerespreise“ für Bewerber des „Hass Preises“ zur Verfügung gestellt.  

Das Haus des Meeres war auch am 10. Jänner d.J. Schauplatz einer berührenden Gedenkfeier für unsere Tauchpioniere, deren Namen u.a. das zweigeschossige Haibecken trägt.   

Bevor die Prämiierten ihre Arbeiten präsentierten und die „Scheckübergaben“ stattfanden, erläuterte Prof. Dr. Hödl sein Anliegen, auch die Forschungstätigkeiten unseres Zoos noch intensiver in der Öffentlichkeit bekanntzumachen und wies darauf hin, dass seinen Recherchen entsprechend unsere Förderungspreise die bestdotiertesten Europas wären. 

Anschließend gab Zoodirektor Dr. Michael Mitic einen sehr temperamentvoll vorgetragenen Überblick zum Thema Forschung im Haus des Meeres und danach berichteten unsere 3 Kuratoren jeweils über besonders spannende, erfolgreiche Projekte.   

Dr. Daniel Abed-Navandi, der Kurator Meerestiere, sprach über unsere Nachzuchten, die z.B. bei den Seepferdchen dazu führten, dass die Naturentnahmen drastisch zurückgegangen sind. Er sprach über die Quallenzucht und über die Führung des europäischen Zuchtbuchs für Blaupunktrochen. Ein besonderes Thema war natürlich auch die erste, erfolgreiche Lebendgeburt von Schwarzspitzenhaien. 

Mag. Michael Köck, Kurator Süßwasserfische, informierte über das von ihm gestartete Projekt der Wiederansiedelung einer in der Natur ausgestorbenen Fischart aus der Familie der Goodeiden und gab einen Ausblick auf die entstehende Erhaltungszuchtanlage mit 170 Aquarien für Mexikanische Hochlandkärpflinge im Zubau. 

Dr. Riener,Kurator Reptilien, hatte diesmal unsere Komodowarane zum Hauptthema. Biologie, Haltung und unser „behavioral enrichment“ Training. Auch für diese Tiergruppe entsteht ein großzügiger Tageslichtbereich im Zubau.   

Sodann kam es zur Präsentation der Forschungsergebnisse durch die diesjährigen Preisträger.

Das Ferry-Starmühlner-Stipendium zur Förderung der Forschung an Süßwasserorganismen wurde an Olivia Wilfling vergeben, die in ihrer Masterarbeit an der BOKU die Gewässerökologie des nahezu naturbelassenen Flusses Vjosa in Albanien erforscht. 

Den Hans & Lotte Hass Meeresschutzpreis erhielten Jan Gohla, Gerwin Gretschel und Sandra Bračun für ein internationales Citizen-Science-Projekt, um die Plastikbelastung an Stränden im Mittelmeer zu evaluieren. Die Messungen werden von europäischen Schulklassen vorgenommen, die so nicht nur einen Einblick in die Forschung erhalten sondern auch die Problematik der Mikroplastikverschmutzung für die kostbaren Ökosysteme im Mittelmeer hautnah erleben. 

Der zweite Hans & Lotte Hass-Preis für Meeresökologie ging an Manuel Marinelli, einen leidenschaftlichen Meeresschützer, der mit seinem “Project Manaia” Tauchschulen, Fischer und NGO’s vernetzen möchte, um gemeinsam das Mittelmeer zu schützen. So sollen wichtige Daten über jene Tierarten gesammelt werden, die in den Mittelmeerraum einwandern und dort heimische Arten gefährden könnten. 

Nach den Übergaben der Forschungspreise informierte noch GF Hans Köppen über die Entstehungsgeschichte des Zubaus, dazu ein paar atemberaubende Zahlen und Fakten, die Bauabschnitte und geplanten Fertigstellungsterminen, sowie eine kurze Vorschau über die Außen- und Innengestaltung des Zubaus. 

Anschließend begaben sich die mehr als 100 Teilnehmer am HDM-Science Day ins Oceans-Sky aus Dach des ehemaligen Flakturms und ließen den Abend gemeinsam ausklingen.  

Die dritte Großveranstaltung innerhalb nur einer Woche (100. Jahre Hans Hass/ Shark School Erich Ritter) im HAUS DES MEERES war ein voller Erfolg! 

Franz Six

 

 

Share this pageFacebookTwitterDrucken
 

Öffnungszeiten

Täglich, 365 Tage im Jahr!

Montag - Sonntag: 09:00h bis 18:00h

Donnerstag: 09:00h bis 21:00h

mehr...

Artware @
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2019, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen