Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
27.09.2022 06:14 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Geschichte/iHistoryId__616/hyear__2020/hyearFT__2021-2012.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Der dritte Lockdown

Im Gegensatz zu den Museen und Galerien wurde das Haus des Meeres ab 3.11.20 defacto geschlossen, obwohl ursprünglich Zoos und Tiergärten von der Schließung ausgenommen waren. 3 Stunden vor der Pressekonferenz wurde die Liste der Ausnahmen geändert – die Museen blieben, die Tiergärten verschwanden. Das HAUS DES MEERES befindet sich seither unverändert im zweiten Lockdown. 

Diese Maßnahme war für mich vollkommen unverständlich. Unser HAUS DES MEERES ist ein Gebäude wie die Museen und Galerien. Darunter gibt es Einrichtungen, die mehr Besucher im jährlichen Top Ten Ranking der Sehenswürdigkeiten Wiens gemeldet haben.

Warum also wir und nicht alle? 

Bei uns wurden schon davor die „Corona Regeln“ angepasst. Wir reduzierten die Anzahl der gleichzeitig im Haus befindlichen Personen auf rund ein Drittel, nämlich 300!!! Jeder Gast hätte somit eine „eigene“ Fläche von rund 20 m2! Alle weiteren Maßnahmen wie Hygieneeinrichtungen, Informationstafeln etc. wurden bei uns bereits Ende Februar – also vor dem ersten Lockdown angebracht. 

Finanziell nähern wir uns inzwischen dem Ende unserer Möglichkeiten. Unverändert warten wir bis heute auf rund 50% des NPO Förderungsbeitrages vom ersten Lockdown – ganz zu schweigen von weiteren Zahlungen, die allesamt ordnungsgemäß beantragt wurden und lediglich einen Umsatz- bzw. Kostenersatz für das kurzfristig geänderte Epidemie Gesetz aus dem Jahr 1950 darstellen.   

Der zweite Lockdown wurde ursprünglich bis 30.11.2020 befristet, es kam jedoch ebenfalls kurzfristig eine Verlängerung der Sperre – zunächst bis zum 23.12.2020. 

Gemäß Verordnung vom 17.12.2020 sollten Zoos ab 24.12. wieder öffnen können, entweder inklusive dem 25.12.2002 oder unbefristet. Dann kam aber der dritte Lockdown und wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass wir geschlossen bleiben – voraussichtlich bis zum 24.1.2021 oder bei „FREITESTUNG“ nur bis zum 17.1.2020. 

Welche Bedeutung eine Freitestung für unseren Zoo haben soll, wissen wir bisher nicht.

Schon bisher gab es 3 Arbeitsgruppen gebildet um für den Fall einer Ansteckung eines Teammitglieds die Versorgung unserer 10.000 Tiere sicherstellen zu können. Regelmäßige Testungen des Personals fanden bei uns im Haus statt! Mehr werden wir also nicht machen können als unsere Gäste gegebenenfalls um die Vorlage eines aktuellen(?) negativen Corona Tests zu ersuchen. Natürlich in Verbindung mit einem Personalausweis und nach Abgabe eines Datenblattes, so wie wir das auch schon in unserem Restaurant „360° Ozean Sky“ vor der Sperre praktiziert haben. 

Bei allem Verständnis für die Situation – aber leicht macht man es uns nicht! 

Die Zahlungen stocken seit dem Frühjahr, auch die Kurzarbeit vom zweiten Lockdown wurde noch nicht abgegolten und so mussten wir die Weihnachtsgelder zusätzlich zum Novembersalär aus dem Baukredit finanzieren. Inzwischen stehen wir kurz vor der Auszahlung der Löhne und Gehälter für den Dezember… 

Zuletzt haben wir einige Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurückgeholt um für die beiden Öffnungstage am 24. und 25.12.2020 gerüstet zu sein. Davon waren hauptsächlich die Bereiche Klimatechnik, Beleuchtung und Reinigung betroffen und schließlich wurden zusätzliche Security- Mitarbeiter angemietet um den zu erwartenden Ansturm gerecht zu werden und die Abstandsregeln sicherzustellen. 

Alles mit Kosten verbunden und leider umsonst! Dankbar können wir derzeit wirklich nur unseren Gästen sein, die Gutscheine gekauft und/oder Spenden überwiesen haben.  

Bei all jenen, die Eintrittsgutscheine über Weihnachten einlösen wollten müssen wir uns entschuldigen. Aber die geschilderte Entwicklung ist nicht an uns gelegen. Bis Mitte Jänner hoffen wir jedenfalls, zusätzliche neue Bereiche in Betrieb nehmen zu können, denn die Arbeit im Haus geht auf „kleiner Flamme“ natürlich weiter. 

Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin! Herzlichen Dank im Voraus! 

Franz Six

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2022, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen