Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
28.10.2021 00:13 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Geschichte/iHistoryId__622.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Osterruhe bis Pfingsten?

Heute wurde bekannt, dass die Osterruhe nicht bis zum 11.4., sondern – vorerst – bis zum 18.4.2021 in der Ostregion dauern wird!

Das bedeutet, dass Sie Ihr HAUS DES MEERES auch weiterhin nicht besuchen dürfen und das heißt auch, dass wir weiterhin unsere Tiere wie im Normalbetrieb versorgen müssen. Aber wie steht es mit den von der Regierung zugesagten Zahlungen?

Dazu der aktuelle Stand:

Ende MÄRZ 2021 erreichten uns - nach etlichen Urgenzen - die Zahlungen für den „Umsatzersatz“ NOVEMBER und DEZEMBER 2020. Der Grund für die Verzögerungen lag in den Prüfungserfordernissen, welche schließlich unsere korrekten Einreichungen bestätigten. Offen ab OKTOBER 2020 sind noch Zahlungen aus dem NPO Fond 2.

Bei allem Verständnis für diese neuerliche Ausdehnung der „Osterruhe“ die schamhaft den Ausdruck „4. Lockdown“ umschreibt, bei allem Verständnis für die berechtigten Sorgen um unser aller Gesundheit, aber wer kümmert sich dabei um die amtlich gesperrten Kulturbetriebe und hier im Besonderen um die Tiergärten und Zoos, wo im Gegensatz zu den Museen und Ausstellungen LEBENDE TIERE gehalten werden, welche selbstverständlich den völlig unveränderten Pflegebedarf haben.

Trotz der nun (fast) vollständig erhaltenen Zahlungen für das VORJAHR sind unsere finanziellen Reserven bald wieder zur Gänze aufgebraucht, zumal ja etliche nicht aufschiebbare Arbeiten und Kosten offene Zahlungen nach sich gezogen haben.

Wir können nur hoffen, dass nach allen Prüfungen nunmehr keine Verzögerungen mehr eintreten und die aushaftenden Beträge sofort überwiesen werden. 

Doch das reicht auf Dauer nicht! Auch wir brauchen Perspektiven für uns und unsere Mitarbeiter, die nach wie vor in Kurzarbeit ungekündigt sind und wo die Unterstützung geringer und die Kosten für die Unternehmer immer höher werden. Dazu kommt, dass auch die Unterstützungen des Bundes, die gemessen am Vorjahresergebnis – wo ebenfalls Lockdown verordnet war – immer weniger werden.

Ernüchternd ist auch die Regionalisierung der Maßnahmen. Nach dem aktuellen Stand dürfen ab der kommenden Woche offenbar eintägige Verwandtenbesuche in der „Westregion“ durchaus mit einem Museums- oder Zoobesuch erweitert werden. Auch das sind Gäste, die wir – zumindest vorübergehend – verlieren.

Ich hoffe auch, dass die unsägliche 20 m² Raum Regelung pro Person ab Wegfall der Sperre - die hoffentlich doch vor Pfingsten erfolgen wird – fällt oder den tatsächlichen Verhältnissen in Verkehrsmitteln, Shopping-Center etc. angepasst wird. Wir könnten mit dem zuletzt gültigen Viertel an möglichen zahlenden Besuchern (einschließlich Jahreskarten Besitzerinnen) nur weitere Kredite zur Finanzierung der Unkosten aufnehmen und das hat u.a. auch gesetzliche Grenzen!

Soweit die durchaus unerfreulichen News. Erfreulich ist lediglich Ihre ungebrochene Spendenbereitschaft, für die ich mich auch im Namen des HAUS DES MEERES – Ihres gemeinnützigen Privatzoos in Wien - herzlichst bedanken möchte. Gemeinsam müssen wir es irgendwie schaffen!

Abschließend auch noch ein Hinweis zu unserer Gastronomie und den Events, die seit dem 3. November 2020 - also seit über 5 Monaten - amtlich untersagt sind. Auch hier fehlen viele der zugesagten Ersatzzahlungen, die Mitarbeiter sind größtenteils in Kurzarbeit und kosten uns zusätzliches Geld wie Sonderzahlungen und Abschläge zu unseren Lasten. Dazu kommt dass wir in Vorlage treten müssen, wohingegen der Staat die Kosten der Arbeitslose einspart (was in den meisten Medien schamhaft verschwiegen wird).

Ob das tatsächlich noch bis Pfingsten so weitergehen kann?

Franz Six

 

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen