Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
18.10.2021 08:35 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/iNewsId__130.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Die letzten ihrer Art… Haus des Meeres rettet Fischart vor dem Aussterben

19.10.2011 | Nur mehr 8(!) Stück gibt es vom wohl seltensten Fisch der Welt. Der „Vielschuppige Grundkärpfling“, ist die vermutlich bedrohteste Fischart überhaupt.

Alle 8 Exemplare sind seit wenigen Tagen im Haus des Meeres, wo alles daran gesetzt wird, diesem Fisch einen Platz in der Zukunft zu sichern.
Auch weitere Arten der „Mexikanischen Hochlandkärpflinge“, wie diese Fischgruppe genannt wird, sollen in größeren Stückzahlen nachgezüchtet und so vor dem Schicksal „Aussterben“ bewahrt werden.

Zugegeben, der Vielschuppige Grundkärpflinge ist nicht gerade der schönste oder spektakulärste Fisch der Welt, aber aus biologischer Sicht hochinteressant. So bringt er z.B. lebende Junge zur Welt, die zuvor im Mutterleib über spezielle, fast plazentaähnliche Strukturen ernährt werden.

Leider liegen die meisten Lebensräume der Mexikanischen Hochlandkärpflinge heute in sehr stark besiedelten, veränderten und verschmutzten Gebieten Mexikos. Viele Arten sind deshalb akut in ihrer Existenz bedroht, einige, wie der Vielschuppige Grundkärpfling, sind in der Natur bereits ausgestorben! Deshalb hat das Haus des Meeres unter Leitung von Kurator Mag. Michael Köck bereits vor einigen Jahren die internationale Goodeid Working Group gegründet mit dem Ziel, das Aussterben dieser Fische zu verhindern. Es handelt sich dabei um einen Zusammenschluss von Zoos, Aquarienhäusern, Universitäten und privaten Züchtern, die sich alle dem Überleben der Mexikanischen Hochlandkärpflinge (wissenschaftlich „Goodeiden“ genannt) verschrieben haben.

Mit dem „Vielschuppigen Grundkärpfling“ verbindet das Haus des Meeres eine besondere Geschichte: Univ. Prof. Dr. Alfred Radda, seit vielen Jahren Vizepräsident des Haus des Meeres, fing 1987 diesen kleinen Fisch im Westen Mexikos und brachte anschließend einige Tiere mit nach Wien. 8 Nachfahren dieser Urgruppe haben nach vielen Irrfahrten und Unglücken jetzt wieder ihren Weg nach Wien und ins Haus des Meeres gefunden. Nachzuchten sollen künftig an weitere Mitglieder der Goodeid Working Group abgegeben werden, um so den Bestand für eine Wiederaussiedlung gemeinsam mit der Universität Morelia/Mexiko aufzubauen. Sollte dies gelingen, wäre das ein Meilenstein für den Artenschutz!

Der „Vielschuppige Grundkärpfling“ ist auf Grund seines heiklen Status in der Quarantänestation untergebracht, andere Mexikanische Hochlandkärpflinge, wie den Rotschwanz-Kärpfling, können unsere Besucher im Schaubereich betrachten.

Bild rotschwanz-kaerpfling_project_news_bildkleinlinks_130.jpg

Das Haus des Meeres braucht Ihre Hilfe!

Wir bedanken uns bei den vielen Spendern, die uns in einer finanziell prekären Situation unterstützt haben! Sie haben mit Ihrer Hilfe einen wichtigen Beitrag geleistet unseren Zoo durch die für uns alle schwere Zeit zu bringen.
Wir bedanken uns auch bei den Besuchern die uns die Treue halten und das Haus des Meeres mit ihren Besuchen unterstützen. Als privat geführtes, gemeinnütziges Unternehmen sind wir auf Ihre Eintrittsgelder angewiesen.

Wir benötigen jedoch weiter Ihre Hilfe in Form von Spenden und Patenschaften, denn einige geplante Projekte in unserem Zubau konnten wir Corona-bedingt nicht fertigstellen, da wir die vorgesehenen finanziellen Mittel für die Aufrechterhaltung des Betriebes verwenden mussten.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen