Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
20.10.2020 19:13 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Geschichte/iHistoryId__277.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Baubewilligungen Dachausbau und Tropenhaus

Mit Bescheid vom 30.10.1998 - bei uns eintreffend am 6.11. - wurde vom Bauauschuß des 6. Bezirks die Abweichung der Bebauungsvorschriften gemäß § 69 der BO genehmigt. Die Überschreitung der Höhe des Flächenwidmungsplanes  war nur für Gebäude zulässig, welche der Kultur und Bildung dienen. In unserem Falle also kein Zweifel - für das Kaffee-Erlebnis-Museum wohl ebenso.

Unter "Begründung" ist unter anderem zu lesen: "Durch die Bebauungsbestimmungen ist für den Flakturm die Widmung "Sondergebiet“, mit einer Beschränkung der Gebäudehöhe auf 83,74 m über Wiener Null festgelegt, wobei das Sondergebiet von Fluchtlinien eingegrenzt ist…

Sechs Tage später, am 6.11.1998 erging unter der Zahl MA 35-öB/6-33/98 die Baubewilligung an die beiden Bauwerber:

Kaffee-Erlebnis-Museum-ErrichtungsgesmbH und Haus des Meeres – Vivarium Wien.

Damit trat einerseits die Vereinbarung mit der Arcotel Gruppe inkraft und andererseits erfolgte der Startschuss für unser Tropenhaus.

Noch zur Erklärung zum "Wiener Null": Das Wiener Null ist die Bezugshöhe für städtische Vermessungen im Bereich der Gemeinde Wien. Der Messpunkt Schadekgasse zeigt eine Höhe von 36.169 Metern über Wiener Null und 92.849 über "Adria".

Der Flächenwidmungsplan für Mariahilf sah eine maximale Bebauungshöhe von 48 m vor. Somit wurde eine Überschreitung von 35,74 m genehmigt. Auch das Kunstwerk von Lawrence Weiner aus 1991 sollte mit Stiegenhäusern und 3 Aufzügen verdeckt werden...

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen