Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
20.02.2020 06:50 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Geschichte/iHistoryId__533.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Zwei Königskobras als Attraktion

All meinen Bedenken zum Trotz blieben Giftschlangen auch weiterhin ein Thema im Haus des Meeres (!)

Am 15.10.1971 erschien in der Wiener "Rathauskorrespondenz" der nachstehende Bericht:

"Zwei prächtige Königskobras aus Thailand - die eine vier, die andere viereinhalb Meter lang - sinnd die Attraktionen einer neuen Schlangen-Sonderschau im Haus des Meeres in Wien.

Der ambitionierte Privatzoo im Esterhazy-Park (6. Bezirk) hat sich neben seiner ständigen Ausstellung lebender Meerestiere in letzter Zeit auch auf seltene Reptilien spezialisiert. In der neuen Sonderschau werden rund 100 teilweise sehr seltene Schlangen in etwa 40 verschiedenen Arten gezeigt. An jedem Wochenende kann der Besucher auch bei der Giftabnahme bei Schlangen zusehen. Diese Gifte werden an die Universitätsinstitute geliefert. Das Haus des Meeres ist übrigens die einzige Institution in Europa, die über einen "Schlangenmelker" verfügt. Die für Heilzwecke erforderlichen Schlangengifte werden üblicherweise sonst aus asiatischen Ländern eingeführt."

Nun, diese Zeilen stammten offenbar aus der Feder eines "Schlangenfachmannes", der inzwischen Emmerich Schlosser assistierte und der beim "Schlangenmelken" vor Publikum, eine der Köniskobras auf den Hinterkopf küsste...   

Franz Six

 

 

Share this pageFacebookTwitterDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen