Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
29.11.2021 22:54 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/iNewsId__405.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Der Fisch im Schleimbettchen...29.04.2015

Neues für morgendliche BesucherInnen des Haus des Meeres

Viele der tropischen und subtropischen Papageifischarten übernachten in selbsterzeugten Schleimhüllen, um sich vor Räubern, wie z.B. Muränen, zu schützen. Der geruchsdichte Schleim-Schlafsack macht sie für ihre Feinde, die von ihrem Geruchssinn zur Beute geführt werden, unaufspürbar.

 

Papageifische – ihr schnabelartiges Maul war namensgebend für diese Meeresfische

Dieser Schleimschutz wird allabendlich von eigens darauf spezialisierten Drüsen im Maulbereich produziert und am darauffolgenden Morgen im Bettchen zurückgelassen. In manchen Korallenriffaquarien des Haus des Meeres sind morgens die sich langsam auflösenden Schleimbälle zu beobachten.

 

Fisch im Schleim-Schlafsack(li); rechts Schleimhülle beim Auflösen

Der Aufwand, sein Bettzeug täglich neu herzustellen, hält sich für die Fische in Grenzen: nur 2% der Energie, die der Fisch täglich in Form von Algennahrung zu sich nimmt, wird in die Schlafsackproduktion investiert. Gleich in der Früh haben die ersten BesucherInnen des Haus des Meeres gute Chancen, die benützten Schlafsäcke der Papageienfische noch zu sehen.

Das Haus des Meeres braucht Ihre Hilfe!

Wir bedanken uns bei den vielen Spendern, die uns in einer finanziell prekären Situation unterstützt haben! Sie haben mit Ihrer Hilfe einen wichtigen Beitrag geleistet unseren Zoo durch die für uns alle schwere Zeit zu bringen.
Wir bedanken uns auch bei den Besuchern die uns die Treue halten und das Haus des Meeres mit ihren Besuchen unterstützen. Als privat geführtes, gemeinnütziges Unternehmen sind wir auf Ihre Eintrittsgelder angewiesen.

Wir benötigen jedoch weiter Ihre Hilfe in Form von Spenden und Patenschaften, denn einige geplante Projekte in unserem Zubau konnten wir Corona-bedingt nicht fertigstellen, da wir die vorgesehenen finanziellen Mittel für die Aufrechterhaltung des Betriebes verwenden mussten.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen