Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
18.10.2021 08:57 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/iNewsId__671.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Seehasen – neue Giftmischer im Haus des Meeres

13.06.2019 | Der Name dieser Nacktschnecken klingt eigentlich völlig harmlos, wer hätte gedacht, dass Hunde an westaustralischen Stränden sterben, weil sie gestrandete Seehasen apportieren?


Seehase: auf den ersten Blick sieht er weder aus wie ein Hase noch wie eine Schnecke…

Diese Tiere, eine bis knapp 20 cm groß werdende, gehäuselose Schneckenart des tropischen Indopazifiks, verdanken ihren Namen röhrenförmig verlängerten Nasenfühlern, die an Hasenohren erinnern. Sie bewohnen Korallensandböden, deren Algenbewuchs sie gemächlich abweiden.


 …aber bei genauer Betrachtung erkennt man die namensgebenden hasenohrartigen Fühler; der Punkt darunter ist das Auge

Anders als bei Gehäuseschnecken ist ihr weicher Körper nicht von einem harten Schneckenhaus geschützt sondern durch einen eigens gemischten Giftcocktail, der bei der Nahrungsaufnahme von Algen abgezweigt wird. Rotalgen liefern den Farbstoff, Panzer- und Blaualgen die tödlichen Inhaltsstoffe. Um Fressfeinde abzuschrecken, stoßen Seehasen bei Berührung eine purpurrote giftige Tintenwolke aus und gelegentlich zählen auch an Stränden spazierende Hunde zu ihren Opfern.

Neuerdings leben mehrere dieser Giftmischer in der Korallenriffabteilung im dritten Stock des Haus des Meeres. Und wer glaubt, dass tropischen Meerestieren, wie diesen Seehasen, die Wassertemperatur egal sei, der irrt: wir kühlen unsere Aquarienanlagen in diesen Tagen – und selbstverständlich sind auch die BESUCHERBEREICHE KLIMATISIERT!

Das Haus des Meeres braucht Ihre Hilfe!

Wir bedanken uns bei den vielen Spendern, die uns in einer finanziell prekären Situation unterstützt haben! Sie haben mit Ihrer Hilfe einen wichtigen Beitrag geleistet unseren Zoo durch die für uns alle schwere Zeit zu bringen.
Wir bedanken uns auch bei den Besuchern die uns die Treue halten und das Haus des Meeres mit ihren Besuchen unterstützen. Als privat geführtes, gemeinnütziges Unternehmen sind wir auf Ihre Eintrittsgelder angewiesen.

Wir benötigen jedoch weiter Ihre Hilfe in Form von Spenden und Patenschaften, denn einige geplante Projekte in unserem Zubau konnten wir Corona-bedingt nicht fertigstellen, da wir die vorgesehenen finanziellen Mittel für die Aufrechterhaltung des Betriebes verwenden mussten.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen