Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
2020-07-04 06:28 | https://www.haus-des-meeres.at/en/History/acceptSession__1/iHistoryId__480.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Trauer um Kroki

Das am längsten im Haus des Meeres lebende Tier, unser Brillen-Kaiman „Kroki", ist an Altersschwäche gestorben. Der fast 50 Jahre alte Methusalem – ein sehr hohes Alter für diese Krokodilart - lebte seit den späten 1960er Jahren im Haus des Meeres und war der Liebling der Kinder. Zoodirektor Dr. Michael Mitic musste den Verfall des Tieres mitansehen und hatte schon überlegt, ihn von unserem Tierarzt einschläfern zu lassen, aber Kroki hat ihm diese Entscheidung abgenommen.

Kroki wurde noch von Emmerich Schlosser aus einem kleinen Schrebergartenteich geborgen und ins HAUS DES MEERES gebracht. Er lebte viele Jahre in einem Terrarium zusammen mit einem Stumpfkrokodilweibchen und verpaarte sich immer wieder – natürlich ohne Ergebnis.

Als dann der vordere Zubau geplant wurde, war klar, dass wir ihm dort ein artgerechtes, großes Areal errichten wollen und mein Vorschlag, diesen Bereich „Krokipark" zu benennen, wurde umgesetzt. Auch ein Weibchen seiner Art haben wir eingesetzt – es kam aber leider zu keinem friedlichen Miteinander.

Schlosser war jedenfalls begeistert, als ihm der „Krokipark" gewidmet wurde und es waren berührende Augenblicke, als er mit seinem Kroki wieder zusammentraf.

Kroki reagierte nämlich sofort und intensiv auf seine „Rufe", so dass Tonaufnahmen gemacht wurden – zur Nachahmung durch Reptilienkurator Dr. Robert Riener.

Share this pageTwitterFacebookLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | T & C | Imprint | Disclaimer | Privacy Policy | Cookie Einstellungen