Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
18.10.2021 09:36 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/bResetCookies__1/iNewsId__315.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Seepferdchen fliegen nach China06.03.2014

Als die internationale Zoo-Community anfragte, ob wir Tiere entbehren könnten, um sie nach China zu entsenden, war das etwas Besonderes: Der Hong-Kong Ocean Park baue eine neue Seepferdchen-Anlage und sei auf der Suche nach gezüchteten, gesunden Tieren. Vor Jahren wären für derartige Vorhaben noch wilde, "vor der Haustür" im Meer gefangene Seepferdchen verwendet worden.

Die Tiere unterliegen seit einigen Jahren dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen CITES, einer internationalen Vereinbarung, nach welcher der Handel von Seepferdchen gesetzlich genau reglementiert wird. Der Grund dafür liegt in der Gefährdung der Seepferdchen. Unglaublich, aber auch Seepferdchen sind überfischt, in erster Linie weil sie in Asien als Heilmittel gelten, aber  auch wegen des Aquarienfischhandels.

Mit einem für ein bis zwei Tage ausreichenden Wasser- und Sauerstoffvorrat werden nach umfangreichen Vorbereitungsarbeiten 15 Langschnauzen-Seepferdchen verpackt und mit dem Flugzeug verschickt: von Europa nach Asien. Von einem Binnenland, das die Tiere nachgezüchtet hat, in eines jener Länder, wo Seepferdchen zwar im Meer vorkommen, aber immer seltener. Ein großer Erfolg für das Haus des Meeres und ein Hoffnungsschimmer für alle Seepferdchen!

Seepferdchen sind eines der Spezialgebiete im Haus des Meeres: Wir haben gelernt, sie zu züchten, erforschen ihre Biologie und konnten in Zusammenarbeit mit brasilianischen Forschern zeigen, dass die Tiere beim Balzen, Fressen und bei Gefahr mit zwei unterschiedlichen "Worten" (Lautäußerungen) miteinander kommunizieren.

Fotos: Jutta Kirchner/Mario Schmid

Bild seepferdchenda2-marioschmid_project_news_bildkleinlinks_315.jpgBild seepferdchen2-juttakirchner_project_news_bildkleinrechts_315.jpg

Das Haus des Meeres braucht Ihre Hilfe!

Wir bedanken uns bei den vielen Spendern, die uns in einer finanziell prekären Situation unterstützt haben! Sie haben mit Ihrer Hilfe einen wichtigen Beitrag geleistet unseren Zoo durch die für uns alle schwere Zeit zu bringen.
Wir bedanken uns auch bei den Besuchern die uns die Treue halten und das Haus des Meeres mit ihren Besuchen unterstützen. Als privat geführtes, gemeinnütziges Unternehmen sind wir auf Ihre Eintrittsgelder angewiesen.

Wir benötigen jedoch weiter Ihre Hilfe in Form von Spenden und Patenschaften, denn einige geplante Projekte in unserem Zubau konnten wir Corona-bedingt nicht fertigstellen, da wir die vorgesehenen finanziellen Mittel für die Aufrechterhaltung des Betriebes verwenden mussten.

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2021, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen