Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
04.08.2020 22:50 | https://www.haus-des-meeres.at/de/Ueber-Uns/News/bResetCookies__1/iNewsId__705.htm
Logo Haus des Meers - Aqua Terra Zoo

Neu aus Down Under - der Buntwaran!

14.01.2020 | Lange hat es gedauert, nun sind sie endlich da! Unsere Buntwarane!

Lange hat es gedauert, nun sind sie endlich da! Unsere Buntwarane! Noch messen sie weniger als einen Meter Gesamtlänge, ausgewachsen sind sie jedoch doppelt so lang und knapp 15 Kilogramm schwer. Als Besonderheit gilt beim Buntwaran eine selten auftretende Farbmutation, die sogenannte „Bell`s Phase“. Diese Tiere weisen statt der üblichen vielen gelbleichen Tupfen eine breite gelbe Bänderung auf der dunklen Körpergrundfärbung auf. Es freut uns besonders, dass wir als einer der wenigen Zoos unseren Besuchern eben diese seltene Variante des Buntwarans zeigen können.

Ursprünglich nur in den Tropen Australiens beheimatet stammen unsere drei Jungtiere, ein Männchen und zwei Weibchen, aus Neuseeland, wo sie vor über einem Jahr bei unseren Kollegen im Zoo Auckland das Licht der Welt erblickten. Seither liefen die Bemühungen, die Tiere nach Europa und schließlich ins Haus des Meeres zu bringen, was mit erheblichem bürokratischem und finanziellem Aufwand für den Transport verbunden war. Wir Zoos gehen diese Mühen aber gern ein, helfen solche Austauschprojekte doch, besonders bedrohte Tierarten in menschlicher Obhut dauerhaft zu bewahren und gleichzeitig, einem breiten Publikum durch persönlichen Kontakt vor Augen zu führen, welche Naturwunder verloren gehen, wenn wir unsere Umwelt weiterhin nicht zu schützen bereit sind.

 

 

Share this pageTwitterFacebookLinkedInDrucken
 
Ausgezeichnet durch
Mitglied bei
© 2020, Haus des Meeres GmbH | AGB | Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz | Cookie Einstellungen